Der Ablauf



Ich denke, es ist vielleicht gar nicht so schlecht, wenn ich mal ein wenig erzähle, wie ich eigentlich arbeite, bzw. wie der Ablauf eines Shootings – von der Buchung bis zum Erhalt der Bilder – ist.

Das Kennenlernen

Dies ist über mehrere Wege möglich. Der einfachste Weg wäre dann wahrscheinlich, wir kennen uns bereits irgendwoher und du hast mich gefragt, ob wir nicht mal ein Shooting machen können. Des Weiteren könntest du über Freunde und Freundes Freunde auf mich aufmerksam geworden sein, vielleicht sogar durch eine Empfehlung. An dieser Stelle schon mal ein herzliches Dankeschön, an alle, die mich weiterempfehlen. Oder du hast mich einfach durch Zufall im WWW entdeckt. Egal wie, es freut mich auf jeden Fall, dass du durch einen dieser Möglichkeiten zu mir gefunden hast. 🙂

Hat die erste Kontaktaufnahme stattgefunden, würde ich dich gerne auf einen Kaffee oder ein (Heiß-)Getränk deiner Wahl einladen, denn ich lerne meine zukünftigen Topmodels gerne ein wenig besser kennen. Es sei denn, Weg Nr. 1 trifft auf dich zu und wir kennen uns schon gut, dann bin ich mir sicher, dass da nicht nur ein Kaffeetreff schon mal stattgefunden hat.

Bin ich einfach nur nett oder warum tue ich das? Wahrscheinlich bin ich auch nett und suche immer eine Gelegenheit Kaffe zu trinken – ist ja in Gesellschaft auch weitaus besser als allein. Aber in diesem Fall hat das schon einen Hintergrund. Ich möchte ja dich abbilden, also wäre es gut, wenn ich dich auch vorher schon ein wenig kennenlerne. Ob du schon Erfahrung vor der Kamera hast oder eher ein wenig ängstlich bist, was deine Vorlieben sind oder was du vielleicht eher gar nicht magst (z.B. extreme Posen oder ähnliches). Und dann geht es auch darum, dass du mich ein wenig kennenlernst. Du sollst ja schließlich auch wissen, wer da vor dir steht und dich fotografiert und Anweisungen gibt. Und der wichtigste Punkt ist wahrscheinlich einfach: Stimmt die Chemie? Möchtest du überhaupt von mir fotografiert werden oder findest du mich vielleicht doch gar nicht so toll wie erst gedacht? Ich nehme mir selber auch heraus, dass ich jemanden ablehnen kann, wenn ich das Gefühl habe, dass wir einfach nicht auf einen Nenner kommen, wenn du vielleicht etwas von mir möchtest, was ich gar nicht erfüllen kann. Eventuell kann ich dir dann aber zumindest wen Anderes empfehlen.

Also du merkst vielleicht, dass mir gerade das Kennenlernen wichtig ist. Sollten wir vor dem Shooting allerdings aus zeitlichen Gründen keinen Termin zum Treffen finden, dann ist das natürlich kein Grund, dich nicht zu fotografieren, macht es vielleicht aber ein wenig unentspannter. Auch ich bin vor einem Shooting etwas aufgeregt und freue mich, wenn ich vorher schon weiß, wen ich da treffe und fotografiere. 😉

Sollten wir feststellen, dass das mit uns wahrscheinlich gut funktionieren wird, dann machen wir einen Termin fürs Shooting aus. Also bringe deinen Terminkalender mit!

Das Shooting

Der Tag  – dein Tag – ist gekommen und wir treffen uns zum fotografieren 🙂 Das schönste Licht ist eine Stunde vor Sonnenauf- und -untergang, also werden wir uns wahrscheinlich am späten Nachmittag oder gen Abend treffen, je nachdem, welche Jahreszeit ist. Sonnenaufgang finden die meisten, nicht so prickelnd.
Du bist wahrscheinlich ein wenig  aufgeregt oder nervös – wenn nicht, auch gut 🙂 – das ist völlig in Ordnung. Um dir dies ein wenig zu nehmen, gehen wir an dem vorher abgesprochenen Ort einfach etwas spazieren und machen da weiter, wo wir beim Kaffee vorher aufgehört haben. Wir unterhalten uns und eher nebenbei wird fotografiert. Das dient einfach dem Zweck, dass du dir nicht komisch vorkommst oder dir das unangenehm ist, vor der Kamera zu sein und vor allem sollen ja natürliche Bilder entstehen. Sicherlich gebe ich dir zwischendurch auch ein paar Anweisungen und Tipps und das Reden weicht eher dem fotografieren, aber erfahrungsgemäß fängst du irgendwann von ganz alleine an, dich der Kamera zu präsentieren. Die ersten Minuten und die ersten Bilder sind meistens merkwürdig und werden selten etwas, aber du wirst merken, dass du irgendwann die Kamera und alles um dich herum vergisst. Denn nicht nur meine Technik und Kompetenz sind wichtig, sondern du und deine Ausstrahlung, dass was du von dir preisgibst ist wichtig. Erst dann wird das Bild zu dem, was du im Endeffekt haben möchtest 😉 Und natürlich sind mir deine Ideen immer willkommen, wenn du z.B. bestimmte Vorstellungen oder Wünsche hast.
Ehe du dich versiehst, sind locker 1-2 Stunden rum und deine Bilder im Kasten.
Mir ist es wichtig, dass du lockere und angenehme Stunden mit mir verbringst und dir das vor allem Spaß macht. Sollte dir zwischendurch mal etwas nicht gefallen, dir etwas unangenehm sein oder Ähnliches, dann kannst du mich jederzeit darauf ansprechen. Ich werde dich zu nichts zwingen, was du nicht möchtest. Aber wie gesagt, meistens entwickelt sich alles automatisch ohne viel Nachdenken.
Wenn wir fertig sind, trennen sich für diesen Tag langsam unsere Wege. Glaub mir, du wirst danach erschöpft sein! Gönn dir danach etwas! Ich gehe dann nach Hause und mache mich an die Nachbearbeitung. Oder eben am nächsten Tag 😉

Sollte das Wetter einmal nicht mitspielen, auch kurzfristig, finden wir sicherlich einen Ausweichtermin, dafür kann ja schließlich niemand etwas.

Die Nachbearbeitung

Der wohl mit wichtigste Part im ganzen Prozess. Ich möchte diesen Schritt ein wenig hervorheben, da viele sich gar nicht bewusst sind, dass dies die meiste Arbeit ist. Nicht weil ich so viel an dir bearbeiten muss – wie schon in meiner Über mich Seite erwähnt bin ich kein Fan von Photoshop Bearbeitung -, sondern weil ich in den paar Stunden, die wir zusammen verbringen, sehr viele Fotos mache, die erstmal alle aussortiert werden müssen und dann optimiert werden. Ich habe die verantwortungsvolle Aufgabe, deine schönsten Bilder auszuwählen und zu bearbeiten und das dauert lange. Danach gehe ich natürlich einerseits nach Technik, z.B. ob das Bild verwackelt ist, andererseits überlege ich auch, welche dir gefallen könnten, wie du dich gerne sehen möchtest. Dies zeigt nochmal, wie wichtig es ist, dich vorher ein wenig kennenzulernen.
Habe ich eine Auswahl getroffen, geht es an die Bearbeitung oder besser gesagt, an die Optimierung. D.h. Licht, Temperatur, Kontrast, Sättigung etc. werden verschoben, so dass am Ende deine schönsten Bilder dabei herauskommen.

Um nur mal eine Relation zu zeigen: Bei einem normalen Shooting mit 1 – 2 Stunden mache ich zwischen 400-800 Bildern, alle im RAW – Format. Für Auswahl und Optimierung brauche ich dann gute 4 – 8 Stunden. Das sind reine 5-10 Stunden Arbeitszeit. Hinzu kommen dann noch die Vorbereitung inklusive unser Kennenlernen und dann das Zusammenstellen deines kleinen Dankeschönpaketes, also drucken, verpacken und Versand. Summa summarum investiere ich im Durchschnitt 8 –  12 Stunden meiner Zeit. Was ich natürlich gerne tue. 😉

Vielleicht fragst du dich jetzt noch, ob das nicht auch schneller geht? Sicherlich. Aber dann würde ich meinen und deinen Ansprüchen wahrscheinlich nicht gerecht werden und ich nehme mir gerne Zeit für deine Bilder, dass du auch wirklich das erhältst, was du von mir erwartest.

Der Versand

Sind alle oben genannten Schritte erfüllt, geht es darum, dass du deine Bilder natürlich so schnell wie möglich erhältst! In den meisten Fällen bekommst du ca nach 1 – 2 Wochen nach Shooting ein kleines Paket von mir, in dem sich deine Bilder, dein Link für die digitalen Dateien, die Rechnung und eventuell noch deine ausgesuchten Dinge, wie ein Fotobuch, befinden.
Solltest du in der Nähe wohnen oder ich sowieso irgendwie in deiner Nähe sein, kann ich dir das auch gerne persönlich zu kommen lassen. Oder du kannst es auch bei mir abholen, wenn du magst. Auf jeden Fall, egal wie, erhältst du deine Bilder! 🙂
Dann hoffe ich natürlich, dass dir alles gefällt und ich meine Arbeit gut gemacht habe. Also sage mir gerne bescheid, wie du es fandest! Natürlich darfst du auch Kritik äußern oder Wünsche. Sollte dir eine Bearbeitung mal nicht gefallen, kein Problem, ich kann gerne noch mal etwas für dich ändern.
Hältst du deine Bilder nun in der Hand und bist zufrieden, dann wünsche ich dir damit viel Freude und würde mich natürlich über eine Weiterempfehlung freuen!

 

Lieben Dank, wenn du dir die Zeit genommen hast, dies alles durch zu lesen!
Ich hoffe, ich konnte dadurch ein wenig Transparenz und Verständnis aufbringen.

Deine Laura 🙂

 

PS: Für noch mehr Transparenz kannst du meine AgB auf der Leistungsseite nachlesen. Beim Kennenlernen gebe ich dir auch gerne schon den Model Release Vertrag zum Lesen mit.